Jakobuskirche in Röt

Jakobuskirche in Röt

 

Die Röter Kirche wurde im Jahr 1926 erbaut. Sie steht etwa in der Mitte zwischen den Ortsteilen Röt und Schönegründ. Der zunächst gemeindesaalähnliche Gottesdienstraum erhielt später als Anbau einen dreiseitigen Altarbereich mit großen, bunt verglasten Fensterflächen. Dadurch entstand eine helle, freundliche Kirche, die eine besondere familiäre Atmosphäre ausstrahlt. Im Altarraum steht eine kleine Orgel.

 

In einem letzten Bauabschnitt wurde 1988 der Glockenturm errichtet sowie ein neuer Eingangsbereich, der Gottesdienstraum und Turm miteinander verbindet. Das Geläut besteht aus vier Glocken. Im Kirchengebäude befindet sich außerdem ein Gemeinderaum (früher Kindergarten) und im Dachgeschoss ein Jugendraum und eine kleine Küche.

 

Am 15. Oktober 2006 erhielt die Röter Kirche im Jahr ihres 80.Jubiläums einen Namen: Jakobuskirche. Sie war seinerzeit am 25. Juli 1926, dem Jakobustag, eingeweiht worden. Jakobus war einer der ersten Jünger Jesu (Mt.4) und gehörte zusammen mit Petrus und Johannes zum engeren Jüngerkreis. Er erlebte zum Beispiel die "Verklärung" Jesu auf dem Berg Tabor mit (Mt.17), war allerdings auch der erste Apostel, der zum Märtyrer wurde.

Jeden Sonntag ist um 9.30 Uhr Gottesdienst in der Jakobuskirche, jeden 2. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr.  


Mesner der Kirche Röt:
Regina Ziefle Tel. 07442/50596

Namensgebung der Röter Kirche